Erste Rallyeeinsätze 2019

Am vergangenen Samstag gingen die Rallyeteams Sindermann/Pätzold und Janssen/Pitzer bei der Werra Meißner Rallye an den Start.

Hier die Berichte der beiden Teams.

Tim Janssen/Christian Pitzer BMW E36 Compact

Saisonstart für das JP-Rallyeteam des MSC Holzhausen e.V. im ADAC

Saisonstart, Reifenpoker, Wetterchaos… diese Begriffe beschreiben das Wochenende und den Start des JP-Rallyeteam in die Saison 2019 wohl sehr treffend. Der RSC Rotenburg e.V. im ADAC hatte am Samstag zur Werra-Meißner-Rallye in Sontra geladen. Zu bewältigen waren 3 Prüfungen welche jeweils 3-mal gefahren wurden.

Bereits beim Erstellen des Aufschrieb am Samstagvormittag konnte sich der Wettergott nicht entscheiden, ob die Wolken Regen bringen oder doch die Sonne scheint. Tim und Christian haben sich im Reifenpoker vorm Start dazu entscheiden, mit Regenrädern die Bestzeitprüfungen zu absolvieren. Bis zum ersten Regrouping nach WP3, kam kein Tropfen vom Himmel. Ein Unfall eines Teilnehmers sorgte für eine lange Wartezeit vor WP4 was den beiden hinsichtlich der Reifenwahl entgegen kam. Pünktlich zum Start der 5. Prüfung begann es zu regnen. Trotz inzwischen passendem Rad sorgen die Witterungsverhältnisse für Chaos auf den Strecken, welche sich auf Grund von Dreck und daraus resultierendem Matsch überwiegend rutschig und schmierig darstellten. Als es bereits dunkel war, mussten noch 2 Prüfungen gefahren werden. Zur Dunkelheit gesellte sich dann noch ein Sturmtief welches seinen Höhepunkt erreichte als Tim und Christian den BMW auf WP8 an den Start rollten. Starkregen, heftiger Wind und die Dunkelheit führten zu im Prinzip nicht vorhandenen Sichtverhältnissen. Quasi im Blindflug musste die 8. Prüfung also gefahren werden. Die daraus resultierende „langsame“ Zeit, nahmen die beiden für ein heil gebliebenes Auto gerne in Kauf. Zum Start der 9. Wertungsprüfung kam es erst gar nicht mehr, da der Veranstalter diese, nach einem heftigen Unfall, neutralisierte.

Mit vielen neuen Erkenntnissen, ca. 55 weiteren km Renn-Erfahrung und ein heil gebliebenen Auto konnte noch der 14. Platz von 26 Teilnehmern in der Klasse sowie ein sehr zufriedenstellender 35. Gesamtrang erreicht werden.

Die nächste Rallye plant das Team für den 30.03.2019. Dort veranstalten der AMC Asendorf e.V. und der AC Verden e.V., beide im ADAC, die XXVIII. ADAC – Rallye “Buten un´ Binnen”.

Erik Sindermann/Matthias Pätzold Renault Megane RS

5.Gesamtrang, 1.in der Gruppe / Klasse

Laut Wetterbericht sollte es ab ca. 16 Uhr Regen! Wir entschieden uns für Semis was für die erste 6 WP‘ s die richtige Entscheidung war.
Dann kam extremer Regen. Wir konnten die Zeiten von Steffen Oppel nicht mitgehen.
Unsere Klasse war sehr stark besetzt! Bis auf Steffen Oppel in meinem „alten Megane RS“ alles Allrader mit mehr Bums. Auf dem Rundkurs WP 3 konnten wir uns einen guten Vorsprung raus fahren, welchen wir uns bis zum Schluss halten konnten. Es war ein spannender Fight mit Steffen bis zum Ende. 2,4 Sekunden reichten dann zum Sieg und einem super 5. Gesamtplatz.
Eine rundum gute Rallye.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.